Mit Gefühl für neue Formen

Pia's Schnittkünste

Alte Hölzer und Sträucher sind teils groß gewachsen, sehen nicht so perfekt aus und verdecken oft die Sicht. Jedoch lassen sie sich durch einen gekonnten Rückschnitt wieder in Form bringen und können jede Fläche bereichern.

Entwurzeln oder Fällen ist nicht der Einzige Weg – sehen sie selbst.



Eine Eibe wird zum kunstobjekt.

Eine alte, zu mächtig gewordene Eibe bekommt ein neues Outfit. Der erste Schnitt ist hart, aber herzlich. Denn schon ein Sprichwort sagt: "Wer schön sein will, muss leiden."

Im Laufe der Jahre ist sie auf dem besten Weg ein Prachtstück zu werden. Heute ist die Eibe das schönste und edelste Stück im Garten.

 



Langweiliger und unpassender WACHOLDER...

Ein Wacholder soll aus dem Vorgarten verschwinden. Er sieht langweilig aus und ist unpassend für das Beet. Doch anstelle zum Roden, geht's auf zum Formschnitt... Frisch nach dem Schnitt ist er noch etwas "schwindelig". Wochen später dann schon etwas eingewachsen. Und ein Jahr später sieht alles schon ganz anders aus. Am Anfang sollte er weichen – jetzt ist der Wacholder nicht mehr langweilig, sondern ein Blickfang in der Straße!



Neuer Style für eine kiefer.

Diese Kiefer sollte entfernt werden, weil sie das ganze Licht wegnahm. Nach dem Schnitt ist die Kiefer der Star im Beet!